«Habichtinseln» Azoren - Naturparadies inmitten des Atlantiks

Annina Stammbach | 11.04.2019

Auf dem Weg zwischen Europa und Amerika liegen, nur zwei Flugstunden von Lissabon entfernt, die 9 Inseln der Azoren. Jede Insel hat ihren eigenen Charakter, gemein haben aber alle den Vulkanismus, das viele Grün der Wälder und Weiden, die blauen Hortensien, die Kühe und die Wale.

Wandernd entdecken wir jeden Tag wunderschöne Pfade, Plätze, Kraterseen in allen Blautönen, nebelverhangene Vulkanhügel, lebhafte Dörfer und Kleinstädte. Es lohnt sich, die lange Reise auf sich zu nehmen, um 2 Wochen viel Natur geniessen zu können.

Wir fliegen über der Wolkendecke, wie Wattebäusche türmen die Wolken sich, wo soll da Land sein? Plötzlich ertönt die Stimme aus dem Lautsprecher: «Wir beginnen den Sinkflug zur Insel Fajal, in wenigen Minuten werden wir in Horta landen.» Gespannt schauen wir aus dem Fenster… da, Land in Sicht, Grün, Meer, orange Dächer, Nebelschwaden!

 

ILHA AZUL – BLAUE INSE

Nach der abenteuerlichen Landung, Schnellbremsung notwendig bei einer 1800m langen Piste, sind wir wieder auf Grund. Die Insel Fajal, zur Zentralgruppe gehörend, empfängt uns. Nun können die Ferien beginnen!

Wir entdecken in den kommenden Tagen diese wunderschöne Insel, wandern auf einer Kraterumrundung durch schulterhohe Hortensienhecken; stapfen durch den dunklen Sand bei Capelinhos, dem jüngsten Vulkan (1956/57), unternehmen eine dschungelähnliche Tour im Norden und baden am schwarzen Strand oder in einem Naturschwimmbecken. Viele unvergessliche Eindrücke werden gesammelt. Ein Gin-Tonic auf der Hafenmauer vor «Peters Cafe», die berühmteste Kneipe der Atlantiksegler, rundet den Tag ab.

 

PORTUGALS HÖCHSTER PUNKT 

Die Nachbarinsel Pico lernen wir auf einem Tagesausflug kennen. Nur 30 Minuten dauert die Überfahrt mit der Fähre und schon sehen wir den mächtigen Vulkan Pico aus nächster Nähe. In voller Grösse steht der höchste Berg Portugals, 2351 m hoch, vor uns. Unentwegte, fitte Teilnehmer unternehmen die Bergtour mit einem Führer, die Gruppe geniesst zuerst eine Kurzwanderung am Fusse des Berges. Danach geht es per Bus weiter: Walfabrik, Walmuseum, Fisch-Zmittag, Weinfelder zwischen dunklen Basaltsteinmauern – ein interessanter Ausflug.

 

BLUMENINSEL FLORES

Flores, unser nächstes Ziel, ist ein Naturerlebnis besonderer Art. Unendliche Ruhe, Wasserfälle, Kraterseen, abenteuerliche Wege auf rutschigen Vulkansteinen, Wolken, Sonne, Regenbogen, ein spezielles Paradies am westlichsten Punkt Europas.

Ein Bad im Naturschwimmbecken löst alle müden Muskeln und ein feiner, grillierter Fisch stärkt uns für die Wanderung des kommenden Tages.

 

FASZINIERENDE VULKANLANDSCHAFT

Das Inselhüpfen geht ostwärts weiter zur Hauptinsel São Miguel. Sie ist gross, verkehrstechnisch gut erschlossen und bietet alles, was man von den Azoren kennt.

Wir entdecken die aktive Vulkantätigkeit bei Furnas und die verschiedenfarbigen Kraterseen. Die Wanderungen führen durch Eukalyptus- und Sicheltannenwälder, vorbei an blühenden Hortensien sowie Erikabüschen und zu herrlichen Sandstränden mit hohen Wellen. Ponta Delgada mit dem lebhaften Stadtzentrum lädt zum Verweilen ein.

Vollgepackt mit Erinnerungen und mit Souvenirs wie Tee, Ananas, Likör oder Bimsstein, reisen wir via Lissabon zurück in die Schweiz.

Haben Sie Lust, weitere Inseln des Archipels kennenzulernen? Eine neue Baumeler-Reise auf die Azoren
ermöglicht dies im Sommer 2019. Wir werden Terceira, die majestätische Insel; Graciosa, die Liebliche; Sao Jorge, DIE Wanderinsel mit ihren steilen Abhängen und «Fajas» und Pico erwandern. Ich bin gespannt auf diese neue Tour und freue mich, mit interessierten, fröhlichen Gästen ab dem 3. Juli die Inseln der Zentralgruppe auf der Reise «Azoren für Kenner» zu entdecken.

 

Annina Stammbach - MEINE TIPPS

1. AKTIV: Die westlichste Insel Flores ist für alle, die Natur pur und Ruhe lieben, ein besonderer Flecken dieses Archipels.

2. WISSEN: Als einziger Ort Europas wird auf der Insel São Miguel Tee angebaut, ein spezielles Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Dazu eine besonders süsse Ananas, gereift in weissbemalten
Treibhäusern, eine bleibende Erinnerung.

3. GENUSS: Suppen, Fische, feinste Puddings - eine einfache, aber
«echte» Bauern- und Fischküche erwartet uns auf den Inseln.
Dazu trinkt man einen kräftigen Pico-Wein und geniesst ein
Gläschen Likör aus verschiedensten Früchten.

 

 

© Associacao de Turismo dos Acores
© Akzente4you - Fotolia
© Associacao de Turismo dos Acores
© Associacao de Turismo dos Acores
© Associacao de Turismo dos Acores
© vickysp - Fotolia

Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar