Finnland - Wildnis erleben & zur Ruhe kommen

Karen Bärlocher | 13.09.2019

«Tervetuloa» Willkommen in Finnland. Die Sprache ist das erste, was in Finnland auffällt. Lange Wörter, die so überhaupt keine Gemeinsamkeiten mit unserer Sprache haben. Das Finnische gehört zum Zweig der finno-ugrischen Sprachen und ist damit mit dem Ungarischen und eng mit dem Estnischen verwandt. Sie kennen keine Präpositionen, verfügen aber über 15 Fälle…

Finnland wird hauptsächlich im Winter besucht: Die Nordlichter, mit Husky-Schlitten die Wälder erkunden, Eisfischen, Rentierfarmen besuchen. Finnland ist aber viel mehr. Das Land ist zu 70% mit Wald bedeckt. 80% der Fläche gelten als sehr ruhige Gegenden. Bezüglich Naturerfahrung sind sie an der Spitze der Top 10 im 2016! Mit nur gerade 18 Personen pro km2 (wobei von den ca. 5.5 Mio. Einwohnern, 500'000 in der Region Helsinki wohnen), 2.3 Millionen Saunas, 188'000 Seen und 39 Nationalparks ist Erholung garantiert und liefert ein unvergessliches Erlebnis in der unberührten Landschaft. Wer schon mal in der Wildnis Finnlands war, weiss wie wohltuend diese Ruhe ist und wie gut man sich erholen kann.

 

 MYTHOS KLIMA

Die Temperaturen im Sommer bewegen sich oft zwischen 20 bis 25 Grad, aber gerade in den letzten Jahren waren 30 Grad keine Seltenheit mehr. Man trifft die Mücken hauptsächlich im Juli und August an, nach einem Monat sind sie bereits wieder weg. Je nach Frühling kann es gut sein, dass es gar keine hat wie im 2018.

 

MYTHOS SCHWEIGSAMKEIT DER FINNEN 

Die Finnen haben ein anderes Verhältnis zum gesprochenen Wort als wir. Sie brauchen nicht viel zu sagen und dies gilt als höflich. Interessanterweise «tauen» sie in der Sauna auf. Dort findet ein reger Austausch statt. Sowieso leben die Finnen gerne verstreut. 100 Meter zum Nachbarn sind keine Seltenheit. Somit sind grössere Dörfer und Städte kaum anzutreffen. Gerade im nördlichen Teil ist die Wahrscheinlichkeit auf ein Rentier zu stossen um ein Vielfaches höher, als einen Menschen anzutreffen…

Wer abtauchen will, dem Trubel entfliehen und sich richtig erholen will, wird genau dies in Finnland finden. Wohlfühlen ist Programm!

 

MEINE TIPPS

Karen Bärlocher, Baumeler Reiseleiterin seit 2018.

 Finnlands Natur hat es mir angetan. Diese Ruhe, die Luft und die vielen Seen haben mich in den Bann gezogen. Für mich ist klar, das ist erst der Anfang. Ich möchte noch mehr entdecken, abtauchenin die Wildnis. Der Westen Finnisch Lappland werde ich auch noch bereisen und das Volk der Samen kennenlernen. Ich kann es kaum erwarten!

 

1. AKTIV: Eine einfache Wanderung auf den Kuntivaara verspricht eine wunderschöne Aussicht über Seen, Wälder bis über die russische Grenze.

2. WISSEN: Die Finnen haben über Jahrhunderte ein grosses Wissen über die Natur erlangt. Dieses Wissen fliesst beim Essen, beim Saunabesuch und beim Beerenpflücken ein und wird auch gerne weitergegeben.

3. GENUSS: Der Genuss bezieht sich bei den Finnen weniger auf das Essen, sondern auf den Saunabesuch. Dieser gehört einfach dazu, ohne geht es nicht und er wird richtiggehend zelebriert.


Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar