Erste Veloreise nach dem Lockdown

Karl & Markus Heuberger | 21.07.2020

Unsere beiden baumeler-Veloreiseleiter Karl & Markus Heuberger haben ihre erste Veloreise nach dem Lockdown durchgeführt. Lesen Sie hier, wie es Ihnen dabei ergangen ist und was sie alles für Eindrücke sammeln durften:

«Hoch erfreut, aber auch etwas gespannt und respektvoll treten wir die erste Veloreise nach dem Corona-Lockdown anfangs Juli an. Kein Händeschütteln, kein Umarmen der Gäste bei der Begrüssung beim Bus, der uns in den Norden Hollands führt. Die Sitzplätze im Car Rouge mit abstandskonformen Lücken fest zugeteilt, auf der Autobahnstrecke durch Frankreich alle mit Masken auf’ (in der Schweiz gilt dies im ÖV erst ab dem Tag nach unserer Abreise) – nicht so auf der Weiterfahrt durch Deutschland und Holland.

Im Hotel überall Desinfektionsmittel, auf den Fluren Hinweise auf das 1,5 Meter Abstandhalten. Und auch beim Einchecken gilt: Ellbogen-Begrüssung. Wir schöpfen Vertrauen! Die Van der Valk-Crew ist coronamässig perfekt vorbereitet. Sitzen dürfen wir als Gruppe beieinander; wir tun das ja auch im Begleitbus. Gespannt sind wir aufs Frühstück. Entgegen den Erwartungen gibt es ein vielfältiges Buffet! Bloss Joghurt, Cerealien, Lachs: alles was wir vor Corona aus Schüsseln und Platten schöpften ist jetzt edel abgefüllt in Portionengläsern. Auch das, wie es in dieser speziellen Zeit sein muss, aber trotzdem Freude macht.

Unterwegs auf den Velotouren. Mittagessen in Restaurants einmal an Vierer-, einmal an Zweiertischen, im Gartenrestaurant fast ohne Einschränkungen. In Einkaufsläden Maskenpflicht. Wir stellen trotzdem freudig fest: Reisen im Ausland ist wieder möglich. So wie in der Schweiz. Wir haben uns ja auch hier an eine Situation gewöhnt, die uns als sehr speziell in Erinnerung bleiben wird.

Wir sind erleichtert, die Stimmung in der Gruppe ist ausgesprochen gut!

Markus und Karl Heuberger, Veloreiseleiter»

Nach dieser Velo-Reise haben wir alle Kunden gebeten, uns ein Feedback zu dieser Reise zu geben. Lesen Sie hier, was bei der Frage «Was war besonders positiv?» herausgekommen ist:

  • Es hat wie immer alles gestimmt!
  • Gleichgesinnte Biker, tolles Leitung-Team, guter Fahrer
  • Tolles, cooles Team, perfekte Leitung, seriöser Fahrer
  • Dem Wetter angepasste Tagestouren
  • Harmonie in der Gruppe, gegenseitige Hilfsbereitschaft, anpassen der Planung aufgrund des schlechten Wetters und der Windverhältnisse
  • Gesamtpaket, Landschaften, tolle Gruppe
  • Dass die Reiseleiter sehr vielseitige Alternativen auf Lager hatten
  • Alternativprogramme vorgeschlagen wegen Schlechtwetter!
  • Tagestouren Anpassungen an Wetter und Wind, sehr guter Teamgeist die ganze Woche durch
  • Alles!
  • Die familiäre Atmosphäre in der Reisegruppe
  • Der Gruppen-Spirit war grossartig!
  • Die grosse organisatorische Flexibilität der Reiseleiter. Wegen teils schlechtem Wetter wurden die Tagesprogramme optimal umgestellt

Dieses Feedback freut uns natürlich besonders und wir sind bemüht, Ihnen auch in Zukunft so schöne und erfolgreiche Ferientage bieten zu können.


Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar