101 Jahre Bauhaus - Reisen vom Spezialisten

Manon Wild | 21.04.2020

Sachsen-Anhalt - Welterbestätten soweit das Auge reicht

Auf unserer Bauhaus-Reise sind wir in Sachsen-Anhalt zu Besuch. Das Bundesland ist flächenmässig zwar halb so gross wie die Schweiz, wird allerdings von nur 2.21 Millionen Menschen bewohnt. Die Elbe und ihre Nebenflüsse prägen die Landschaft. In den Elbauen bei Wörlitz wurde eine einzigartige Teichlandschaft nach englischem Vorbild erschaffen. Der weitgereiste Fürst von Dessau-Anhalt vereinte einst antike Kunst mit floralen Spezialitäten. Ab Dessau fahren wir mit einer modernen Nostalgieschmalspurbahn mitten durch Wald – und Wiesenlandschaften.

Ein kultureller Höhepunkt unserer Reise ist die Lutherstadt Wittenberg. In der Schlosskirche, wo einst Martin Luther seine 95 Thesen angeschlagen hat, ziert unter anderem das Porträt von Huldrich Zwingli. Weiter verblüfft uns das moderne und farbige Umweltbundesamt in Dessau durch seine überraschende Architektur, Materialien und Farbenvielfalt - ein lohnenswerter Umweg zum Bahnhof.

Wir entdecken das Gradierwerk Bad Kösen an der Saale. Es ist ein Relikt aus vergangenen Tagen, ein Meisterwerk von Logik und heutiger Un-Rentabilität: das flüssige Salz, die Sole, versprüht noch heute seine wohltuenden Aerosole.

Ein grosses Highlight unserer Reise ist das Bauhaus in Dessau in seiner ganzen Pracht und Komplexität. Wir treffen ein gradliniger Gebäudekomplex aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts sowie die Meisterhäuser an. Auch entdecken wir das neue Bauhaus Museum mitten in Dessau; ein kontroverser Bau mit Ausstrahlung.

Dank des Flugzeugingenieurs Hugo Junker wurden mit neuen Materialen in der Bauhaus Werkstatt experimentiert. Das Flugzeug „Tante Ju“ trägt den Namen des Erfinders. Der freischwingende Stuhl ist heute noch Kult und wird gerne gekauft.

Manon Wild, (Ihre erfahrene Reiseleiterin seit 1989)

 

Sachsen-Anhalt - Weltkultur von ihrer schönsten Seite

Sachsen-Anhalts beeindruckende Kultur- und Naturlandschaft entführt Sie an Orte, an denen Weltgeschichte geschrieben wurde. Rekord in Deutschland: Mit gleich fünf UNESCO-Welterbestätten ist Sachsen-Anhalt eine Schatzkammer der deutschen und europäischen Kulturgeschichte. Auf engstem Raum konzentrieren sich die Fachwerkstadt Quedlinburg, die Lutherstätten in Eisleben und Wittenberg, das Bauhaus und die Meisterhäuser in Dessau, das Gartenreich Dessau-Wörlitz und der Naumburger Dom. 

Sachsen-Anhalt – nicht weit von Berlin gelegen – ist ein Geheimtipp für Kulturinteressierte, die ohne lange Reisewege einen kompakten Ausflug durch die Kulturgeschichte unternehmen wollen. Allein drei UNESCO-Welterbestätten laden zwischen Dessau-Roßlau und Lutherstadt Wittenberg im Umkreis von nur 18 Kilometern unter der Überschrift LUTHER|BAUHAUS| GARTENREICH zum Besuch ein. Ein Erlebnis für alle Sinne ist auch eine Reise durch Sachsen-Anhalts sanften Süden. Rauschende Flussläufe begleiten Radfahrer, Wanderer und Paddler vorbei an romantischen Winzerstädtchen, an stolzen Burgen und Schlössern sowie durch historische Stadtkerne. Die mediterran anmutende Landschaft der Weinregion Saale-Unstrut ist ein Genuss.

www.sachsen-anhalt-tourismus.de       www.luther-bauhaus-gartenreich.de             www.saale-unstrut-tourismus.de

 

Thüringen - Zu Besuch bei der Kulturstadt Weimar

Der nächste Stopp unserer Rundreise ist Weimar, das Zentrum von „Sturm und Drang“, die „Schaubühne“ von so vielen Dichtern, Denkern, Philosophen, Musikern oder Künstlern. Sei es von Goethe bis Schiller, vom Erlkönig bis zum Wilhelm Tell. Auch Frauen geniessen hier ein hohes Ansehen – dies sind die Auswirkungen der früheren, selbstbewussten Fürstin Anna Amalia. Wir treffen in Weimar auf die Thüringer Bratwurst und die Thüringer Klösse! – ein kulinarisches Erlebnis.

Kulturell besuchen wir alles, was Weimar hergibt: Goethes Wohnhaus am Frauenplan und sein Gartenhaus im Park an der Ilm. Wir statten der Bauhaus Hochschule, sowie dem Haus zur Pappel; Wohnhaus von Henry van der Velde einen Besuch ab. Das Haus am Horn gilt übrigens als erster Bauhaus Prototyp; diesen Höhenpunkt lassen wir selbstverständlich auch nicht aussen vor. Ein weiteres Highlight ist die Altstadt von Weimar mit den vielen verschlungenen Gassen und gepflegten Lokalen. Wir besuchen auch die grüne Lunge - der Park an der Ilm -, in dem man sich zu Fuss oder auf dem Rad begegnet.

Wir logieren im 4-Sterne Dorint Hotel. Mit seiner zentralen Lage bietet es sehr viele Annehmlichkeiten und verwöhnt jeden Gast mit kulinarischen Leckerbissen.

Manon Wild, (Ihre erfahrene Reiseleiterin seit 1989)

 

Thüringen - Kinderzimmer, Küche, Bad - Bauhaus in Weimar

2019 feierte Deutschland das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses. Alles schon bekannt? Fast. In Weimar eröffneten neben dem neuen Bauhaus-Museum auch zwei weitere Museen, die den Blick schärfen, auf das Wohnen und auf die Vorreiter des Bauhauses.

Pflegeleichte Materialien, eine moderne Haustechnik und eine geschickte Raumorganisation, die für eine Entlastung bei der Hausarbeit sorgen soll. Klingt doch zu schön, um wahr zu sein. Ist es aber keineswegs: Das Haus Am Horn in Weimar bietet all das. Es wurde 1923 als Musterhaus für die erste große Bauhaus-Ausstellung errichtet. Entworfen wurde es von Georg Muche, dem jüngsten Formmeister des Bauhauses. Die Ausstattung des Hauses war ein Gemeinschaftswerk aller Werkstätten des Bauhauses. Das Haus wurde für das Jubiläumsjahr herausgeputzt und ist seit Frühjahr 2019 wieder zugänglich. Ein Besuch lohnt sich ebenso wie ein Spaziergang durch den Park an der Ilm, in welchem die Bauhäusler ihre wilden Feste feierten.

Im Zentrum von Weimar befindet sich das 1869 errichtete ehemals Großherzogliche Museum, einer der ersten deutschen Museumsbauten. Im April 2019 eröffnete das sogenannte Museum Neues Weimar mit einer ständigen Präsentation der Kunst der frühen Moderne von der Weimarer Malerschule bis zu Henry van de Velde. Eine große Museumswerkstatt lädt zudem zum handwerklichen Arbeiten ein.

bauhaus.thueringen-entdecken.de

Mittelalterliche Pracht in Quedlinburg. / © mindz.eye Michael Sidofsky
Haus Am Horn, Weimar. / © TTG, Dominik Saure

Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar