Meine Rekoreise in die Basilicata

Barbara Inglin | 20.10.2016

Was für eine Bergfahrt! 11 Kilometer schlängelt sich die Strasse vom Talkessel hinauf nach Pietrapertosa. Es wird enger und steiler. Annina Stammbach – Baumeler Reiseleiterin seit 1988 – schwärmt mir vom Dorf vor, welches an die spitzen, dolomitenähnlichen Gipfel auf über 1000 m ü. M. gebaut wurde. Bei jeder Kurve versuche ich einen Blick zu erhaschen, aber die süditalienischen Bauherren hatten anders geplant. Erst beim Dorfparkplatz zuoberst erkenne ich, dass das herrlich gelegene Dorf genau auf der anderen Seite der markanten Felsen platziert wurde. Unser Picknickplatz mit Aussicht bleibt mir in bester Erinnerung.

Noch während dem leckeren Schmaus nimmt Annina den alten Tourenbeschrieb zur Hand, studiert die Wanderkarte, lässt mich die Strassenkarte überprüfen, telefoniert und sucht den Wanderweg, den sie vor über neun Jahren das letzte Mal gegangen ist. Eine rüstige Signora klärt uns auf, dass der ursprüngliche Weg komplett zugewachsen ist. Ein neuer Abstieg muss gesucht werden. Antonio, der Besitzer des Agriturismo, unserem nächsten Wanderziel, kann uns helfen und so packt Annina zum wiederholten Male ihren Rucksack, passt ihre Stöcke an und stiefelt davon. Ich starte das Auto, finde ohne Probleme den Feldweg zum vereinbarten Treffpunkt und zusammen fahren wir weiter südwärts in die Höhlenstadt Matera. Aber das ist eine andere Geschichte.


Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar