Meine Veloreise in die masurische Seenplatte

Masurische Seenplatte
Melanie Unternährer | 24.07.2016

Unser Hotel liegt ruhig und idyllisch an der Kruttina im Ort Krutyn. Zur Abwechslung bewegen wir uns heute nicht mit den Beinen fort - unsere Arme sind gefragt. Frühmorgens ziehen wir unsere Schwimmwesten an und steigen je zu zweit in ein Kajak. Die anfänglichen Steuerschwierigkeiten mit Auflaufen am Ufer sind schnell überwunden und wir sind schon ein eingespieltes Team. Angst müssen wir keine haben, denn es gibt kaum Strömung und das Wasser reicht überall etwa bis zu den Knien. Wir geniessen die absolute Stille durch den Wald. Die Sonne blinzelt zwischen den Bäumen hindurch, langsam wird es wärmer. Die Kruttina schlängelt sich durch die Landschaft und auf die Bäume folgt Schilf. Vorbei an Kuhweiden erreichen wir unser Ziel. Nach den 14 Kilometer paddeln sind wir vom Erlebten begeistert und wir freuen uns, am Nachmittag wieder aufs Velo steigen zu dürfen.


Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar