Zarenstadt Sankt Petersburg

Marianne Peyer | 15.12.2016

Gut gelaunt kommen wir in Sankt Petersburg an und gewinnen bereits auf der Fahrt zum Hotel einen ersten Eindruck von der ehemaligen Zarenstadt. Beeindruckt stehen wir an der Newa und sind geblendet vom Winterpalast, auf der gegenüberliegenden Seite des Ufers.

Ebenso beeindruckt uns der Newskij Prospekt: prächtige Häuser, Paläste, Kirchen, blumengeschmückte Parkanlagen. Und erst all die verzierten Brücken, zur 300 Jahrfeier im 2003 grosszügig restauriert.

Tags darauf lassen wir uns die Erlöser- oder Blutskirche von Natalia erklären, wir kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus, die Zwiebeltürmchen in den Regenbogenfarben gehalten, innen all die Mosaike in kräftigen Farben und in Gold. In Gold, Marmor und Kristall erstrahlt auch der Katharinenpalast in Puschkin/Zarskoje Selo. Soviel Pracht ist nur in Russland möglich!

Auf dem Spaziergang durch den Park werden wir immer wieder von Eichhörnchen begleitet und geniessen das saftige Grün.

Der Tagesausflug mit dem Boot nach Peterhof, am finnischen Meerbusen gelegen, übertrifft all unsere Erwartungen und Vorstellungen, wir spazieren von Fontäne zu Fontäne, von Pavillon zu Pavillon. Auch hier strahlt das Gold mit der Sonne um die Wette.

Als krönender Abschluss besuchen wir die Eremitage, die schönste Gemäldegalerie der Welt. Ueberzeugen Sie sich selber, lassen Sie sich auch von den feinen Essen verwöhnen. Zudem werden Sie feststellen, dass Sie trotz des reichhaltigen Programms Zeit für Musse und eigene Entdeckungen haben.

Natalia und ich freuen uns auf Sie!


Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar