3 Gründe warum die Wanderreise „Romantisches Cornwall“ ein beliebter Klassiker ist

Serge Brunner | 20.10.2016

Es gibt gewisse Orte, die muss man einfach einmal besucht haben. Rosamunde Pilcher hat Cornwall zu einem solchen Ort gemacht: Die Landschaften Cornwalls werden ausgiebig und eindrücklich beschrieben und von stark romantisierten Beschreibungen von Küsten, Häusern oder Orten ergänzt. Baumeler bietet nun seit 40 Jahren Wanderreisen nach Cornwall an, und die Reise gehört seither zu den klassischen Wanderreisen. Auf meiner ersten Studienreise mit Baumeler bin ich der Frage nachgegangen, warum Cornwall nach so vielen Jahren weiterhin eine solch beliebte Reise- und Wanderdestination ist?

1. Wandern auf malerischen Küstenpfaden

Wandern auf Cornwalls Küstenpfaden ist ein idyllisches Erlebnis - grüne Wiesen fallen über steile Küsten in ein smaragdgrünes Meer ab, Kuhherden grasen auf Weiden, die von Jahrtausend alten Steinmauern eingegrenzt sind, blühender Ginster, Weissdorn und Strandnelken verleihen der Landschaft Farbtupfer. All dies entdecken wir auf den malerischen Küstenpfaden Südenglands. Unsere Wanderungen führen uns auch durch das kleine Fischerdörfchen Cadgwith und wunderschöne Englische Gärten. „Gut fürs Gemüt“, fasst eine der Teilnehmerinnen die Eindrücke des Wandertages beim gemütlichen Abendessen zusammen – ich könnte keine besseren Worte finden.

2. Angenehmes, mildes Wanderwetter

Das Wetter in Südengland ist aufgrund des Golfstroms bekanntlich mild. Auch unsere Reise ist geprägt von frühlingshaften Temperaturen und einem blauen Himmel. Der Sommer ist in Cornwall relativ trocken, und wir hatten auf der ganzen Reise nur an einem Abend Regen. Perfektes Wanderwetter. Einzig die steifen Meereswinde in Küstennähe bringen uns Schweizer dazu, auf den Küstenpfaden manchmal die Windjacke anzuziehen. Sehr zum Erstaunen der einheimischen Kornen, die mit kurzen Hosen und T-Shirt ihren Frühsommer geniessen.

3. Gastfreundliche Bewohner und die Baumeler Familie

Der dritte Grund für die andauernde Beliebtheit von Cornwall als Wanderdestination sind die Menschen. Die Einwohner von Cornwall sind zum Teil leicht verschroben, aber sehr freundlich und immer für einen Schwatz zu haben. Wir können uns beispielsweise kaum mehr aus dem Häuschen der freiwilligen Küstenwache in der Nähe von St. Agnes verabschieden, wo uns ein freiwilliger Helfer in ausführlichem Detail über seine Arbeit auf den Klippen informiert. Als Klassiker der Baumeler Wanderreisen ist die Wanderreise „Wildromantisches Cornwall“ aber auch ein guter Ort die „Baumeler Familie“ kennenzulernen. Die Stimmung in der Wandergruppe ist hervorragend. Die Teilnehmer tauschen sich auf der Wanderung, mittags im Pub und abends im Hotelrestaurant rege über die Eindrücke des Tages, andere Baumeler Reisen und über „Gott und die Welt“ aus.

 

 


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar