Umbrien - Kultur und Küche im grünen Herzen Italiens

Nicole Fischer | 22.02.2017

Dies umschreibt perfekt die gemütliche Wanderreise «Umbrien - Perugia», denn es geht um Genuss und Kultur pur. Wir essen mehrmals auswärts in lokalen Restaurants - einmal gibt es Fisch am Lago Trasimeno, einmal essen wir in einem familiengeführten, typischen Restaurant und das andere Mal in einem eher rustikalen Ambiente. Aber immer werden wir mit vielen Gängen (Antipasti - Primo - Secondo - Dolci) und besten Speisen aus frischen Zutaten verwöhnt. Meiner Meinung nach ist die Italienische Küche die beste weltweit!

Umbrien liegt ca. in der Mitte von unserem südlichen Nachbarland und wird als das «grüne Herz Italiens» bezeichnet. Die Landschaft ist ähnlich wie in der angrenzenden Toskana, mit Hügeln und Zypressen, aber Umbrien ist viel grüner! Diese wunderbare Natur, zahlreiche Olivenbäume, Sonnenblumenfelder, Weinreben, Feigen- und Erdbeerbäume entdecken wir auf den Wanderungen.

Die Wanderungen sind leicht, meist auf angenehmen Wegen und es hat nur wenige kurze Auf- und Abstiege - also für fast jedermann machbar!

Wir übernachten 6 Nächte in der Etruskerstadt Perugia, welche auch Umbriens Hauptstadt ist. Von unserem Hotel gelangen wir durch unterirdische Rolltreppen in die Stadt. Auf einer Stadtführung lernen wir Perugia mit seinen vielfältigen Kunstdenkmälern kennen und wir schlendern durch die schmalen Gassen der Altstadt. Wir besuchen auch viele weitere mittelalterliche Städte wie Assisi (Geburtsstadt von Franz von Assisi), die Kunststadt Spoleto mit dem schönen Dom und Fresken von Filippo Lippi und Gubbio, die älteste Stadt Umbriens.

Lassen Sie sich diese interessante Reise nach Umbrien nicht entgehen!


Reisetipps passend zum Beitrag


Hinterlassen Sie uns einen Kommentar